CUREMhorizonte: Die verkannte Vernunft der Mieter

Horizonte

Weshalb wir alle vom Eigenheim träumen und es trotzdem nicht tun.

Wohneigentümer leben meist mit der Vorstellung, ihre Immobilie sei eine sichere Anlage, die langfristig das Vermögen erheblich vermehre. Doch die Realität sieht oft anders aus.
Am diesjährigen CUREMhorizonte-Anlass gehen wir den Fragen nach, woher das Ideal des Eigenheims stammt, warum wohlhabende Länder eine tiefere Eigentumsquote haben, weshalb es für eine Volkswirtschaft sinnvoll wäre, Mieter statt Wohneigentümer zu fördern und wie wir unser Geld rentabler anlegen als in Wohneigentum.

Dienstag, 4. Mai 2021, ab 16.30 Uhr

Der Anlass ist kostenlos und findet online via Zoom statt. Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung den Teilnahmelink zugeschickt.

Programm

Download (PDF, 1 MB)

16.30 Uhr

Begrüssung

Alice Hollenstein, Universität Zürich – CUREM

 

Die verkannte Vernunft der Mieter

Andreas Loepfe, Universität Zürich – CUREM

 

Volkswirtschaftliche Vor- und Nachteile einer hohen Wohneigentumsquote

Prof. Dr. Christian Hilber, London School of Economics and Political Science

 

Wohnen und Besitzen – voll von widersprüchlichen Verhaltensmustern

Dr. Doris Maria Schönemann, Gründerin Investor’s Dialogue® GmbH

 

Geld anlegen wäre eigentlich ganz einfach

Prof. Dr. Erwin Heri, Universität Basel / Fintool AG

 

Das Kleinfamilien-Ideal: vergangener Zeitgeist oder evolutionsbiologisches Phänomen?

Prof. Dr. Bernd Roeck, Universität Zürich

 

Vergabe CUREMforschungspreis

Leta Bolli, Universität Zürich – CUREM

17.55 Uhr Ende